fbpx
Kindervorsorge smart gemacht!

Kindervorsorge smart gemacht!

Kindervorsorge: Smart gemacht und 1500 Euro geschenkt!

Kindervorsorge smart gemacht!

 

Heute wende ich mich an alle Leserinnen und Leser, die entweder selber Eltern sind oder die Verwandte bzw. Bekannte mit Kindern haben. Wenn ein Neugeborenes auf die Welt kommt, stellen sich die meisten jungen Eltern die Frage: Was sollten wir denn eigentlich alles im Bereich Versicherung und Ansparen für unser Kind tun?

 

Ich gebe dir eine Checkliste mit den wichtigsten Punkten an die Hand. Obendrein einen aktuellen Steuertipp, wie sich Eltern in Österreich pro Kind unter 18 Jahren jährlich 1500 Euro vom Finanzamt holen können.

 

Private Krankenzusatzversicherung

 

Macht eine private Krankenversicherung denn überhaupt Sinn? Oder ist das nur rausgeschmissenes Geld? Anfang 2018 durfte ich selber erleben, wie relevant die Privatversicherung mittlerweile ist. In meiner eigenen Familie musste sich jemand einer eher schweren Operation mit anschließendem mehrtägigem Krankenhausaufenthalt unterziehen.

 

Relativ schnell findest du in dieser Situation heraus, wer der medizinische Experte auf diesem Gebiet ist. Diesen erreichst du dann nur über seine Privatpraxis und er operiert dich auch nur zeitnah, wenn du entweder selber mehrere tausend Euro bezahlst oder privat versichert bist.

 

Da es bei der Operation Komplikationen gab, war vor allem die Nachbetreuung sehr wichtig. Und hier wurden die Vorteile noch einmal deutlich spürbar. Denn es ist ein wesentlicher Unterschied, ob du auf Sonderklasse liegst und die Schwester nur drei bis vier Patienten zu betreuen hat – oder zehn bis 20. Ob das Pflegepersonal nicht nachdenken muss, ob man dir nun eine Infusion geben darf oder nicht und uneingeschränkt die besten Behandlungen bzw. Medikamente eingesetzt werden.

 

Aus dieser Erfahrung heraus kann ich allen Eltern nur schwerstens eine private Krankenversicherung für ihre Kinder ans Herz legen.

 

Je jünger und gesünder, desto günstiger

 

Sobald ein Kind auf die Welt kommt, sollte dieses sofort privat krankenversichert werden, denn die Höhe der zu zahlenden Prämie richtet sich primär am Alter und Gesundheitszustand der zu versichernden Person. Hier gilt die Faustregel: „Je jünger und gesünder, desto günstiger die Prämie.“

 

Optionstarif

 

Es gibt hunderte Krankenversicherungstarife. Hier den richtigen herauszufinden, ist für Laien nahezu unmöglich. Merke dir aber unbedingt den Begriff Optionstarif, der reduziert deine Kosten sehr. 

 

Babyoption

 

Für alle angehenden Eltern: Sofern du schon selber krankenversichert bist, dann versuche, die Babyoption in deinen Vertrag zu integrieren. „Versuche“ sage ich deswegen, weil das nicht alle Versicherer anbieten.

 

Was ist die Babyoption? Wie ich zuvor schon erwähnt habe, ist neben dem Alter auch der Gesundheitszustand relevant für die Prämienkalkulation. Babyoption sichert dir zu, egal in welchem Gesundheitszustand dein Kind auf die Welt kommt, du kannst es zur normalen Kondition und Prämie versichern.

 

Wichtig dabei: Die Babyoption muss vor der Schwangerschaft integriert werden – das kostet im Monat ein paar Euro.

 

Unfallversicherung

 

Da bei Babys und Kleinkindern eine höhere Verletzungsgefahr besteht, gehört eine Unfallversicherung auf jeden Fall dazu. Oft wird die Unfallversicherung mit der Krankenversicherung nach Unfall verwechselt.

 

Mit einer Krankenversicherung wird dem Kind im Spital nach einem Unfall die beste medizinische Versorgung geboten. Hingegen ist die Unfallversicherung relevant, wenn ein Invaliditätsgrad nach der Rehabilitation bestehen bleibt.

 

Worst Case: Ich erleide einen so schweren Unfall, dass ich danach an den Rollstuhl gebunden bin. Dann kommen sehr hohe Kosten auf mich zu. Aus diesem Grund hier ein paar Tipps: Die Grundversicherungssumme sollte mindestens 100.000 Euro umfassen, Bergekosten sollten ebenfalls mitversichert sein.

 

Einer der wichtigsten Teile einer Unfallversicherung ist die so genannte Gliedertaxe. Diese bestimmt den Invaliditätsgrad, also letztlich die Höhe der ausgezahlten Geldleistung, im Fall eines durch Unfall eingebüßten Körperteils. Hier empfehle ich dir unbedingt, dich an einen Experten zu wenden. In dieser komplexen Materie die bestmögliche Lösung zu finden, ist nicht einfach.

 

 

 

Familienbonus Plus

 

 

Anfang des Jahres wurde in österreichischen Medien viel über den Familienbonus berichtet, den die damalige Regierung beschlossen hatte. In der Tat bedeutet das rund 1500 Euro pro Jahr für Kinder unter 18 Jahren. Allerdings bekommst du das Geld nur, wenn du als Mutter oder Vater dieses auch beantragst. Bitte mach das unbedingt!!

 

Hier auch der Link zum Bundesministerium mit einer guten Erklärung samt Formular: https://www.bmf.gv.at/top-themen/familienbonusplus.html

 

Ich habe das auch ausgefüllt. Als Angestellter bitte deinem Dienstgeber übergeben und als Selbstständiger einfach deinem Steuerberater, damit diese die 1500 Euro für dich einholen können.

 

 

 

Kindervorsorge

 

Umgerechnet bedeuten diese 1500 Euro Familienbonus 125 Euro mehr im Monat. Das ist der perfekte Betrag, um Geld für deine Kinder anzusparen. Auch hier gilt: Je früher du für deine Kinder startest, desto mehr baut sich auf. Leider denken viele, vor allem Großeltern, beim Ansparen fürs Enkerl an einen Bausparer. Bitte unterbinde das! In einer Phase von Niedrigzins und negativen Zinsen macht das keinen Sinn. Nicht umsonst gibt es die Regel:

 

100 – Lebensalter = Aktienquote

 

Für Kinder, die noch viele Jahre vor sich haben, gehört mit einer höheren Aktienquote vorgesorgt. Klassisch könnte das ein Wertpapierdepot sein. Wer smart für seine Kinder vorsorgen will, der macht das über eine fondsgebundene Lebensversicherung, welche in Österreich KEST-befreit ist.

 

Wenn auch du smart für deine Kinder vorsorgen und strategisch beraten werden willst, dann melde dich einfach bei uns unter office@finanzielle-intelligenz.at.

 

 

Photo by Kelly Sikkema on Unsplash  

Die letzten neun Wochen seit den Corona-Maßnahmen waren sehr intensiv. Deshalb melde ich mich erst jetzt wieder bei euch. Vielen Dank für eure Rücksicht! Warum waren die Wochen so intensiv? Wir haben in kurzer Zeit auf Homeoffice und digitale Beratung umgestellt. Gleichzeitig sind die Börsen teilweise bis zu 30% gefallen. Wenn du in den letzten zehn Jahren einmal bei unserem Cashflow oder My First Million Spiel warst, kannst du dich vielleicht noch erinnern: Wann werden Wertpapiere gekauft? Genau, wenn die Preise günstig sind. Wenn in kurzer Zeit so ein starker Einbruch geschieht, dann war und ist es immer gut gewesen zu investieren. Und das habe ich in den letzten neun Wochen sehr eingehend mit meinen Klienten gemacht.

Mein Partner Wolfgang Tritsch und ich haben in der Zwischenzeit an der Online-Version des My First Million Games gearbeitet und erfolgreich gelauncht. Seit einigen Wochen können Gruppen von 5-6 Personen moderiert durch einen Spielleiter das My first Million Game online spielen. Zusätzlich haben wir weiter an der My First Million Academy gearbeitet. Dabei hat uns ein Thema besonders beschäftigt. Wann soll ich meine Finanzen selbst managen und wann soll ich das gemeinsam mit einem guten Finanzberater machen?

Dein Passionfield

Jeder von uns hat von Haus aus Talente und Interessen mitbekommen. Talente sind Fähigkeiten, die dir gewisse Aufgabengebiete sehr einfach erscheinen lassen. Oft fallen uns unsere besonderen Talente gar nicht auf. Mein Kollege Wolfgang hat zum Beispiel die Fähigkeit vor Menschen zu sprechen und alle hören ihm wie gebannt zu. Ihm selbst ist das jedoch gar nicht bewusst gewesen, wie gut er als Redner bzw. Workshopleiter ist. Interessen sind die Gebiete, mit denen wir uns auch in unserer Freizeit begeistert beschäftigen. Welche Bereiche liest du in der Zeitung und welche überspringst du? Ich liebe zum Beispiel Wirtschaft/Finanzen und Sport, lasse hingegen Chronik und Kunst/Kultur aus. Dein Passionfield spannt sich genau hier auf, die Schnittmenge zwischen Talent und Interesse. Wenn deine Passionfields Finanzen und Veranlagen sind, dann ist es sinnvoll für dich, hier auch deine berufliche Heimat zu finden. Sprich, nicht nur ein bisschen in der Freizeit zu Traden und dich mit Aktien zu beschäftigen, sondern voll und ganz hineinzugehen. Wenn in deinem Passionfield aber andere Gebiete vorkommen, dann solltest du die Wichtigkeit von Finanzen erkennen und mit einem Profi zusammenarbeiten. Warum? Weil wir unsere Talente und Interessen nicht zufällig besitzen. Sie ermöglichen, dass du in diesen Bereichen spielerisch Extraklasse werden kannst und damit einen wichtigen Beitrag für unsere Gesellschaft leisten kannst. Anders ausgedrückt: Unsere Gesellschaft steht vor großen Herausforderungen – hier denke ich an Klimawandel, das Steigen der Weltbevölkerung, Rassismus, persönliche Freiheit, Künstliche Intelligenz, Grundeinkommen und noch vieles mehr. Wir können es uns eigentlich gar nicht leisten, dass du dein Potential nicht nutzt. Für die Entwicklung unseres My First Million Games habe ich mich einerseits über Literatur und Wissenschaft und andererseits über eine eigene kleine Millionärsstudie mit wohlhabenden und sehr erfolgreichen Menschen auseinandergesetzt. Die wesentliche Erkenntnis: Erfolgreiche Menschen suchen bewusst oder unbewusst ihr Passionfield und werden in diesem Bereich Extraklasse. Dadurch werden sie meistens sehr erfolgreich, erfüllt und glücklich. Sie widmen sich zu 100% ihrer Aufgabe, die sie durch ihre Talente und Interessen gesucht und gefunden haben.

Dein Zeiteinsatz für deine Finanzen

Vor dem Hintergrund dieser grundlegenden Gedanken, hier ein interessantes Beispiel:

Angenommen du hast ein Wertpapierdepot mit 100.000 Euro. Du investierst 3 Stunden pro Woche für Recherche, Weiterbildung und Handeln am Wertpapierdepot. Wir nehmen an, dass du durch deinen persönlichen Einsatz sehr erfolgreich investierst und es schaffst rund 10% Ertrag pro Jahr zu erwirtschaften. Damit schaffst du den Index oder Fonds um 3,5% zu überbieten. In Euro bedeutet das einen Mehrertrag von 3.500 Euro bei deinem Depot mit 100.000 Euro. Das ist ein herausragendes Ergebnis. Dein Zeiteinsatz waren 52 Wochen mal 3 Stunden also 156 Stunden. Jetzt würden hier viele Menschen selbstzufrieden sagen, dass sie alles richtig gemacht haben. Doch stimmt dieses Gefühl? Nehmen wir an, dass du diese 156 Stunden anders einsetzt. Dein Passionfield ist beispielsweise Coaching. In diesem Bereich bist du ein Profi und deswegen nehmen wir an, dass du einen Stundensatz von 150 Euro verlangen kannst – übrigens ein normaler Stundensatz im Businesscoaching. Lass uns hier eine Rechnung aufstellen: 156 Stunden mal 150 Euro sind 23.400 Euro. Lass uns diese zwei Zahlen gegenüberstellen. Dein Zeiteinsatz in deinem Nicht-Passionfield „Wertpapierdepot“ hat dir 3500 Euro Mehrertrag im Jahr gebracht.  Was einem Stundensatz von 3500 Euro dividiert durch 156 Stunden, also 2,24 Euro entspricht. Hättest du diese Zeit in deinem Passionfield optimal einsetzt, wäre dein Mehrertrag 23.400 Euro gewesen.

Erkenntnis

Wenn dein Passionfield Finanzen & Investieren ist, dann Hände weg von einem Finanzberater. Gehe voll hinein, am besten auch beruflich und du wirst damit sehr erfolgreich und glücklich werden. Wenn Finanzen & Investieren nicht in deinem Passionfield liegen, dann arbeite mit voller Überzeugung mit einem guten Finanzberater zusammen. Es rechnet sich!

Viele Menschen überschätzen...

was sie heute erreichen können und unterschätzen was sie in 10 Jahren erreichen können.

- Anthony Robbins 

 

ALEXANDER OBERENZER

 

Köstlergasse 10 / 4,
1060 Wien

www.finum.at

Wertpapierverzeichnis

 

DAS WICHTIGE