Die Vermögensformel für den Wohlstand

Die Vermögensformel für den Wohlstand

Die Vermögensformel für den Wohlstand

Ist dein Wohlstand überdurchschnittlich oder unterdurchschnittlich?

Wir Menschen lieben Vergleiche. Nicht umsonst üben schon in der Kindheit Märchen mit Sprüchen wie “Spieglein, Spieglein an der Wand, wer ist die Schönste im ganzen Land?” große Faszination auf uns aus. Schwierig fällt das Vergleichen im Bereich Vermögen.

Vor kurzem bin ich auf eine Formel gestoßen, die diese Frage beantwortet. (Quelle The Millionaire Next Door )

Die Wolstandsformel lautet:

Alter x Bruttojahreseinkommen bzw. Gewinn vor Steuern x 0,1 (10 Prozent)

Schauen wir uns dazu 3 reale Fallbeispiele aus meiner Praxis an:

BEISPIEL 1 Ein 35-Jähriger Angestellter mit einem Jahresbruttogehalt von 50.000 Euro. Wie viel Kapital sollte er aufgebaut haben?

Rechengang: 35 (Alter) x 50.000 (Bruttojahresgehalt) x 0,1 = 175.000 €

Jetzt müssen wir noch vergleichen, wie hoch sein eigentliches Nettovermögen ist. Nettovermögen sind alle Vermögenswerte-Verbindlichkeiten:

Sparkonto: 

+20.000 €

Depot: 

+80.000 €

Eigentumswohnung:  

+250.000 €

Wohnungskredit: 

-160.000 €

Nettovermögen:   

190.000 €

BEISPIEL 2: Ein fast 40-jähriger Anwalt mit einem Jahresgewinn vor Abzug der Steuern 120.000 Euro.

Rechengang: 40 (Alter) x 120.000 (Bruttojahresgehalt) x 0,1 = 480.000 €

Sparkonto: 

+10.000 €

Depot: 

0 €

Eigentumshaus:  

0 €

Anteil Partnerschaft:    

+200.000 €

Kredit: 

-90.000 €

Nettovermögen:   

120.000 €

BEISPIEL 3: Eine 50-jährige Unternehmerin mit einem Jahresgewinn vor Steuern von 200.000 Euro.

Rechengang: 50 (Alter) x 200.000 (Bruttojahresgehalt) x 0,1 = 1.000.000 €

Spar- und Firmenkonto:  

+80.000 €

Depot: 

+100.000 €

Firmenwert Schätzung:

+300.000 €

Eigentumshaus:

+800.000 €

Wohnung (vermietet)

+250.000 €

Firmenkredit:

-90.000 €

Wohnungskredite: 

-700.000 €

Nettovermögen:   

740.000 €

Wer ist gut im Vermögensaufbau?

Dazu stelle ich gerne den 35-jährigen Angestellten dem 40-jährigen Anwalt gegenüber.

Betrachten wir zuerst den 35-jährigen Angestellten mit einem Nettovermögen von 190.000 Euro: Er hat mit 23 Jahren begonnen zu arbeiten und während seiner Schul- und Ausbildungszeit immer nebenbei in den Ferien und der Freizeit gejobbt. Auch diverse Gelder von Großeltern und Verwandten hat er meistens brav gespart. Mit 25 Jahren hat er sogar angefangen, sein Geld zu veranlagen. Alleine aus diesen Geldern hat er mit 35 Jahren insgesamt ca. 50.000 Euro aufgebaut. Wenn wir uns nun überschlagsmäßig ansehen, wie viel er monatlich auf die Seite gelegt hat:

190.000-50.000 = 140.000€ : 12 (Jahre ) = 11.667€ (pro Jahr) : 12 (Monate) = 972€.

…bedeutet, dass er monatlich ca. 972 Euro gespart hat, ohne Veranlagungserfolg gerechnet. Tatsächlich aber hat er einen Veranlagungserfolg von rund 4 % Wertsteigerung per anno gehabt. Somit musste er durchschnittlich „nur“ 670 Euro monatlich ansparen. Obwohl der 35-jährige Angestellte kein übermäßiger Geldverdiener ist, ist er trotzdem ein sehr guter Wohlstands-Aufbauer. Warum?
Er hat einfach eine sehr gute Defense. Er hat sehr niedrige Ausgaben und kann deswegen viel sparen und Geld lange für sich arbeiten lassen. Es gelingt ihm, Geld auch produktiv zu veranlagen. In Anbetracht seiner Einkommenssituation ist das Nettovermögen von 190.000 Euro ein ausgezeichnetes Ergebnis. Was ist sein Weiterentwicklungspotenzial? Vermutlich seine Einkommenssituation. Hier liegt er mit einem monatlichen Nettoeinkommen von rund 2300 Euro im Vergleich zu anderen nicht unbedingt im oberen Bereich.

Analysieren wir nun den 40-jähriger Anwalt mit einem Jahresgewinn von 120.000 Euro vor Abzug der Steuern.

Er hat während der Schul- und Studienzeit nichts gespart. Seine Eltern haben ihm stets eingeprägt: „man ist eben nur einmal jung und dein Geld soll dir Spaß und Freude bereiten.“ So hat er einen hohen Lebens- und Reisestandard genossen. Karrieretechnisch ist er erfolgreich und legt großen Wert auf Status – Kleidung, Reisen, Restaurants, Golfen – sprich hohe Ausgaben. Laut der Formel sollte er schon fast eine halbe Million besitzen, tatsächlich aber hat er lediglich ein Nettovermögen von 120.000 Euro aufgebaut. Wie viel hat er nun monatlich angespart: Mit 25 fing er an, zu arbeiten, d. h. er arbeitet seit 15 Jahren.

120.000 : 15 (Jahre Arbeitszeit) = 8.000€ : 12 (Monate) = auch 670 €.

Obwohl unser Anwalt das fast 2,5-fache Einkommen hat, spart er den gleichen Betrag wie der 35-jährige Angestellte!

Conclusio:

Wenn wir den Anwalt sehen, dann würden wir meinen, dass uns ein sehr reicher Mensch gegenübertritt. Immer 5-Sterne Hotels, edles Auto, tolle Anzüge, große Innenstadtwohnung. Tatsächlich aber ist er ein schlechter Wohlstands-Aufbauer, weil er fast alles wieder ausgibt. Wo müsste er also ansetzen, wenn er ein gewisses Maß an finanzieller Freiheit erreichen will? Richtig, eindeutig auf der Ebene der Ausgaben. Oft ist den Menschen nicht bewusst, was passiert, wenn sie diesen ausschweifenden Lebenswandel weiter führen. Tatsache ist, dass unser Anwalt gerne einen gewissen Lebensstandard pflegt. Diesen kann er sich ja auch gut leisten, weil er aktuell gut verdient. Was aber, wenn er nicht mehr arbeiten kann oder will? Zum Beispiel, wenn er in Pension geht? Dann wird er vermutlich mit rund einem Fünftel seiner jetzigen monatlichen Einnahmen auskommen müssen. Er wird seinen Lebensstandard nicht halten können.

Oft reicht diese Erkenntnis, um eine gewisse Umverteilung zu starten und mit dem Aufbau des eigenen Wohlstands zu beginnen. Wie geht es dir mit deinem Wohlstandstandsaufbau? Welche Themen kommen dir bekannt vor?

Viele Menschen überschätzen...

 

was sie heute erreichen können und unterschätzen was sie in 10 Jahren erreichen können.

 

- Anthony Robbins 

 

ALEXANDER OBERENZER

 

Köstlergasse 10 / 4,
1060 Wien

www.finum.at

Wertpapierverzeichnis

 

Roman Mählich live!

Roman Mählich live!

Roman Mählich live!

Am 10. November 2015  um 19 Uhr wird uns Roman Mählich, ehemaliger Fußball-Nationalspieler, ORF Kommentator und aktueller Trainer der Austria Wien Amateure, besuchen.

Roman Mählich wird von Dr. Dominik Hofmarcher, dem leidenschaftlichen Hobby-Kicker, interviewt. Wir wollen ein wenig hinter die Kulisse Fußball in Österreich der Nationalmannschaft und Clubs sehen. Weiters wird Herr Mählich auch über seine Karriere erzählen und ich bin mir sicher, dass wir davon einiges lernen können.

„Ja, dieser Abend wird die Herzen aller Fußball Fans höher schlagen lassen!“
Alle, die sich vorab auch über Roman Mählich informieren wollen, mehr Infos auf Wikipedia.

Der Circle of Excellence – Private hat sich zur Aufgabe gestellt, erfolgsorientierte Menschen zusammenzubringen und einen fördernden Beitrag zu Ihrer Karriere zu leisten. Somit freuen wir uns auf einen spannenden und tollen Abend mit dir. https://www.coe-wien.at

Ablauf des Abends:

19.00: Begrüßung und ca. 30 min Interwiew

19.45: offene Fragen aus dem Publikum

20.30: Buffet und Networking

Ort:

FiNUM.Private Finance AG
1060 Wien
Köstlergasse 10/4
Mobil +43 650 4467380

Viele Menschen überschätzen...

 

was sie heute erreichen können und unterschätzen was sie in 10 Jahren erreichen können.

 

- Anthony Robbins 

 

ALEXANDER OBERENZER

 

Köstlergasse 10 / 4,
1060 Wien

www.finum.at

Wertpapierverzeichnis

 

Achtung Steuerreform 2016!

Achtung Steuerreform 2016!

Achtung Steuerreform 2016!

Was Du noch tun kannst, um Dein Vermögen zu schützen. Ein aktueller Gastbeitrag von Steuerberater Mag. Clemens Angerer

Die in der Öffentlichkeit ausführlich diskutierte Steuerreform tritt großteils mit 1. Jänner 2016 in Kraft. Es bleibt also noch Zeit, um eventuelle Mehrbelastungen durch Handlungen vor Jahreswechsel abzuwehren. (mehr …)