Karrierestart: Heliskiing!

Karrierestart: Heliskiing!

von | Dez 17, 2014

„Es ist das besondere Etwas im Lebenslauf, das den Unterschied macht“, konstatiert Victoria Prodan der Personalberatung Stowasser gegen Ende des letzten Kamingesprächs 2014 bei dem Netzwerk „Circle of Excellence“. Diese Extrameile, die jemand bereit ist zu gehen, abseits des klassischen Lebenswegs.

Extrameilen hat Franz Halbweis zahlreich vorzuweisen, ob bei Heli-Skiing-Abfahrten oder in Form von internationalen Flugmeilen. Sein Lebensweg ist nicht nur erfolgreich, sondern auch außergewöhnlich vielseitig und weist zweifelsohne das gewisse Etwas auf. Doch er beweist noch etwas, nämlich, dass es darauf ankommt, seiner Intuition zu trauen und letztlich vor allem das zu tun, was einen interessiert – denn nur dann kann man überdurchschnittlich gut sein. Dabei gilt es jedoch, innerhalb der eigenen teilweise begrenzten Möglichkeiten zu entscheiden und zu handeln. Dies verdeutlicht Franz Halbweis lebensnah anhand des Beispiels einer alleinerziehenden Mutter.

Überhaupt wirkt dieser weltgewandte und weitgereiste Mann trotz seiner beruflichen und sportlichen Höhenflüge ausgesprochen natürlich und bodenständig. Dies ließ er auch seinem neugierigen Publikum zuteilwerden und gab Tipps und Tricks zum Besten, die sich glatt als echte Karriere-Wegweiser erweisen. Angefangen beim Heli-Skiing in Kanada, wo er 5 Jahre als Bergführer und schließlich Leadguide wahre Führungsqualitäten bewies. Jede falsche Entscheidung kann lebensgefährlich werden, jede Unsicherheit schwere Konsequenzen haben. Doch man muss sich auch auf einander verlassen können, Teamarbeit ist ebenso notwendig wie Durchsetzungsvermögen und das Lernen von Verantwortung.

„Gott sei Dank, 7000 Abfahrten geführt und kein einziger Toter“, stellt Herr Halbweis mit einem Augenzwinkern fest. Und mal ehrlich: Welche Persönlichkeit einer Chefetage kann schon eine solche Bilanz vorweisen?

Der Wunsch nach Veränderung brachte Franz Halbweis auf die Idee, sein mittlerweile umfassendes Kundenfeld als Netzwerk zu nutzen und sich erfolgreich im Consulting zu bewerben. München und Wien zählen ebenso zu seinen Lebensstationen wie Saudi Arabien. Auf die Frage, wie er sich denn vorbereitet habe, antwortet er locker: „Ich habe Karriereguides gelesen, zum Beispiel von Wetfeed.“ Doch dies ist nicht unbedingt, was den Erfolg garantiert oder ausmacht, betont Herr Halbweis wiederholt. Die meisten und wichtigsten Dinge lernt man stets „on the job“. Persönlichkeit, die Fähigkeit zu Teamarbeit und eine gute Auffassungsgabe helfen ausnahmslos in jedem Job, auf jeder Ebene. Aber danach braucht jede Hierarchiestufe ihre eigenen Kompetenzen und Fähigkeiten, in die man jedoch durchaus hineinwachsen kann. Wichtig ist, dass irgendwie alles geht, man muss nur interessiert sein und es machen wollen. Dann kann man alles schaffen, so Herr Halbweis. Ein Motto wie aus dem Karrierebilderbuch.

Von der Strategie-Beratung ging es dann im nahtlosen Übergang zurück nach Österreich zur Telekom Austria. Dabei fällt wieder auf, dass Franz Halbweis offensichtlich die Fähigkeit besitzt, seiner Intuition, seinem inneren Willen zu folgen, Chancen zu erkennen und diese zu nutzen. Von der Führungsposition im Customer Service zum Abteilungsleiter im Bereich Strategy und Management zu einem erneuten Wechsel. „Ich wollte in einen Bereich, der wächst und nicht schrumpft.“ So ging es von der Telekom zum Callcenter- und Customerservice in der Bankenbranche. Und noch ein knackiges Häppchen Lebenserfahrung serviert Herr Halbweis seinen Gästen an diesem Abend auf dem Silbertablett: „Wenn du wechselst, bleib in der Branche oder in der Funktion, sonst überlebst du es nicht.“ Wie gesagt, 7000 Abfahrten und kein Toter.

Nach all den Lebens- und Karriereweisheiten, die an diesem Abend fielen, wäre glatt davon auszugehen, man habe es hier mit einem alten Hasen zu tun – aber weit gefehlt, dynamische 41 Jahre zählt Franz Halbweis. „Und das Fazit?“, hakt Frau Prodan abschließend nach. 10 verschiedene Unternehmen in vier Jahren, 4 Knie-Ops und mittlerweile 5 Kilo zu viel. Aber die lassen sich wohl augenzwinkernd hinnehmen.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*

Viele Menschen überschätzen...

was sie heute erreichen können und unterschätzen was sie in 10 Jahren erreichen können. 

- Anthony Robbins 

ALEXANDER OBERENZER

Köstlergasse 10 / 4,
1060 Wien

www.finum.at

FINANZIELL HANDELN
WIE DIE GROSSEN
Egal ob Student, Selbstständig oder Angestellt:  Jeder kann Vermögen und passives Einkommen bilden.  Auch, wenn du noch wenig Erfahrungen im Investieren hast. 
Worauf es ankommt und du achten solltest, lernst du in 5 simplen Schritten. Komm deiner finanziellen Freiheit näher und trag dich jetzt kostenlos ein!